Die virtuellen Kommunikationsbeziehungen nehmen einen immer größeren Platz für Gewerkschaften ein. Das Planen von Kundgebungen, ob virtuell oder Hybrid, bedeuten mehr Aufwand, vor allem im Sinne der Zielerreichung. Präsens ist eingeübt.

Von der Konzeptionierung, der Planung der Schritte, deren Umsetzung, die Produktion der virtuellen Inhalte und die Ausgabe über verschiedene Kanäle, alles das, kostet Zeit. Die zu sparen und um sich auf den Kern der Aufgabe zu konzentrieren, dazu kann externe Unterstützung hilfreich sein.

Virtuell, Hybrid oder Präsens?

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.